Klassische Motorräder

Electra Glide

In der Geschichte der Motorräder von Harley Davidson hat die Electra Glide einen Kult Status. Sie stammt aus der FL Reihe, die schon 1941 den Kunden angeboten wurde. 1949 wurde die Hydra Glide entwickelt, die mit einer hydraulischer Federung angeboten wurde und die Duo Glide, die 1958 mit einer hinteren Federung angeboten wurde.

Richtig berühmt wurde aber die Electra Glide, die 1965 das erste Mal mit einem elektrischen Anlasser ausgeliefert werden konnte. Das Motorrad wurde das erste Mal mit einem Panhead Motor angeboten. Dies war nicht das erste Modell, das von Harley Davidson mit einem Elektro Starter ausgerüstet wurde. Ein Jahr vorher hatte schon der Servi-Car einen elektrischen Anlasser bekommen.

Die Electra Glide zeichnete sich durch ihre typische Lenkerverkleidung aus. Diese „Batwing“ Verkleidung tauchte bis in die 80er Jahre in vielen amerikanischen Filmen auf. Teilweise mit Panhead Motoren, mit der das Motorrad ab 1966 ausgeliefert wurde. Die eindrucksvollen Action Szenen in dem Film Electra Glide in Blue machten das Motorrad dann weltweit in vielen Kinos zum Superstar. In Chips und in vielen anderen Serien wurde das Motorrad auch sehr gerne benutzt.

Der Rahmen stammte von der Basisversion der FX und die Vordergabel von der Sportster. Sie war auch die erste Harley, die ab 1971 serienmäßig mit einer vorderen Bremsscheibe gebremst wurde. Bis 1977 wurde auch ein optionaler Rückwärtsgang angeboten um das 300 kg schwere Motorrad leichter einzuparken.

In der langen Produktionszeit wurden mehrere Sondermodelle der Electra Glide angeboten, wie zum Beispiel die Confederate Edition von 1977, die mit einer Sonderlackierung und Aufkleber ausgestattet war.

Die Electra Glide ist in allen Version heute der Stolz eines jeden Harley Davidson Enthusiasten. Fertig restaurierte Fahrzeuge oder Fahrzeuge in Originalzustand können 6 stellige Dollar Beträge erreichen.